• Oman Mietwagenrundreise Mietwagen Selbstfahrer

Mietwagenrundreise Oman mit Salalah: invididuelles Angebot

Dieses Angebot versteht sich als Vorschlag, d.h. wir können gerne Reisedauer, Ablauf, Hotelauswahl usw. nach Ihren Wünschen ändern. Anruf oder E-Mail genügt.

Tag 1
Anreise nach Muscat

Flug ab München am Abend.

Tag 2
Ankunft in Muscat

Landung am frühen Morgen, Übernahme des Mietwagens und Fahrt ins Hotel. Das Zimmer ist erst ab 14 Uhr garantiert. Wenn Sie das Zimmer auf jeden Fall schon am Morgen beziehen möchten, können wir es schon ab dem Vorabend reservieren. Aufpreis siehe Preisangebot.

Sie können heute schon zu ersten Unternehmungen in Muscat starten, z.B. mit dem Opernhaus, Souq (Basar) von Matrah oder mit der Altstadt (Foto).

Übernachtung in Muscat.

Tag 3
Muscat, Hauptstadt Omans

Die prächtige Sultan-Qabus-Moschee mit dem riesigen Kristall-Leuchter und glänzendem Marmor sollten Sie gleich am Morgen besuchen (freitags nicht möglich). Oder möchten Sie vielleicht lieber mit dem schmucken Opernhaus starten? Auf jeden Fall sollten Sie dann nach Alt-Muscat fahren und den offiziellen Dienstpalast des Sultans von außen betrachten. Einen Besuch lohnt das Beit Al-Zubair, in dem Sie z.B. verblüffende Antworten auf die Frage bekommen können, warum Frauen traditionell schwarze Umhänge tragen und das mit Religion nicht wirklich zu tun hat.

Oberhalb der Altstadt gibt es eine alte Passtraße, auf der man heute wie auf einem Panoramaweg eine etwas zweistündige Wanderung unternehmen kann.

Man hat Muscat nicht gesehen ohne den Souq (Markt) von Matrah. In den weihrauchgeschwängerten Gassen werden Gewürze, Gold, Lederwaren, Souvenirs und vieles mehr feilgeboten.
Übernachtung in Muscat.

Tag 4
Die wilden Berge des Jebel Akhdar

Sie fahren in ein Bergdorf, spazieren durch die engen Gässchen zu den Terrassenfeldern. Wichtigstes Anbauprodukt sind Rosen, aus denen das Rosenöl hergestellt wird, für das der Jebel Akhdar berühmt ist. Eine kleine Wanderung kann auch durch eine Talsohle auf die andere Seite zu den schönen verfallenden Steinhäusern des alten Dorfes führen.

Den Nachmittag können Sie in Ihrem wunderschönen Resort genießen mit Blick in die Berge und hinunter in den Abgrund direkt hinter der Poolterrasse.

Abendessen und Übernachtung im Anantara Resort auf dem Jebel Akhdar.

Tag 5
Hamra und der Jebel Shams

Den Berg hinunter geht es nun zunächst und an Nizwa vorbei zur Hoota Cave. Selbst wenn Sie in Ihrem Leben schon viele Tropfsteinhöhlen gesehen haben, lohnt sich diese trotzdem, denn es gibt einen Höhlensee und eine endemische Art blinder Höhlenfische. Al Hamra ist ein Dorf, das von der Regierung restauriert wurde, um dem Besucher anschaulich darzustellen, wie Omans Bevölkerung in früheren Zeiten lebte. Unweit von Al-Hamra sind am Coleman’s Rock prähistorische Felszeichungen zu sehen. Auch das wunderschöne Dort Misfah lohnt einen Spaziergang. Besonders urig ist das sehr abgelegene Dorf Ghul, dessen Name übersetzt „Ungeheuer“ bedeutet.

Übernachtung in Nizwa.

Tag 6
Omans schönste Burgen

Eine der schönsten kurzen Wanderungen des Landes ist der so genannte „Balcony Walk“, ein gesicherter Panoramaweg entlang eines Abgrunds auf dem Jebel Shams. Mit diesem starten Sie den heutigen Tag.

Hinunter geht es nun vom Berg nach Nizwa. Das Schloss Jabrin, erbaut im 17. Jahrhundert, gilt als das schönste in ganz Oman. Es erscheint so, als hätten alle Künstler und Architekten der damaligen Zeit zur Herrlichkeit dieses Baus beigetragen. Im Inneren sind bemalte Holzdecken, eine Geheimtreppe, alte Truhen und typisch omanischer Hausrat zu sehen.
Ebenso sehenswert ist die UNESCO geschützte Bahla-Festung, die älteste und größte aller omanischen Burgen.

Übernachtung in Nizwa.

Tag 7
Oasenstadt Nizwa

Hinunter geht es vom Berg nach Nizwa. Das Nizwa-Fort bietet eine wunderbare Vogelperspektive über die Stadt und das umliegende Gebirge. Hinter der Festung liegt noch ein altes Viertel aus Lehmhäusern. Sie sind nicht im besten Zustand, die Architektur jedoch nach wie vor schön. Den Spaziergang durch diese Gegend empfehlen wir daher durchaus.
Übernachtung im Golden Tulip Hotel in Nizwa.

Tag 8
Markttag in Nizwa und Fahrt in die Wahiba-Wüste!

Jeden Freitag finden sich Händler aus dem ganzen Oman in uralter Tradition zusammen, um die für diesen Anlass herausgeputzten Tiere zu handeln. Nizwa, Hauptstadt bis 1783 und noch heute Hauptsitz des Imams, gilt als geistliches Zentrum des Landes. Erkunden Sie den traditionellen Souk, der für seine herrlichen Silberwaren und Bahla-Töpfereien bekannt ist sowie die Märkte für Fisch, Obst, Gemüse uns Gewürze.

Sie verlassen Nizwa und fahren Richtung Wahiba Sands-Wüste. Nach Ankunft im Camp klettern Sie für den Sonnenuntergang auf eine einsame Düne um das einzigartige Farbenspiel bei absoluter Ruhe und fern vom Alltagsstress zu genießen. Abendessen und Lagerfeuer mit omanischen Spezialitäten.
Übernachtung im Wüstencamp.

Tag 9
Wadi Bani Khaled

Unternehmen Sie einen Ausflug in das berühmte Wadi Bani Khaled. Sie haben Freizeit in dieser immergrünen Taloase, deren mit türkis- und saphirfarbenem Wasser gefüllten Teichen zu einer Abkühlung einladen. Gesäumt von saftig grünen, schattigen Palmen, haben Sie die Möglichkeit zu einem Picknick.

Den Rest des Tages haben Sie Zeit zum Kamelreiten oder für eine wilde Fahrt über die Dünenkämme (nicht mit dem eigenen Auto, sondern mit einem speziellen Fahrzeug und Fahrer).Es ist auch eine ganztägige Fahrt über die Dünen bis zur Küste, wo die Wüste auf das Meer stößt möglich. Diese Leistungen sind nicht im Preis inbegriffen.

Abendessen und Übernachtung im Wüstencamp.

Tag 10
Aus der Wüste zum Schildkrötenstrand

Sie verlassen die Dünen und fahren über die Piste zurück zur Hauptstraße.

In Jaalan Bani Bu Ali besichtigen Sie die frisch renovierte Festung und nicht weit von hier die Al Hamoda Moschee mit Ihren 52 weißen Zipfelkuppeln aus dem 11.Jahrhundert (von außen).

Am Abend machen Sie eine Begegnung der besonderen Art. Oman ist Nistplatz von fünf der sieben bekannten Wasserschildkröten-Arten und Sie haben, begleitet durch die Ranger des Reservats, die Gelegenheit diese zentnerschweren Tiere bei der nächtlichen Eiablage zu beobachten. Tipp für Fotografen: Auch in der Morgendämmerung findet eine Tour zur Schildkrötenbeobachtung statt. Da Sie bis nach Sonnenaufgang bleiben können, haben Sie wunderschönes Licht und können in der Regel noch die letzten Schildkröten am Werk sehen. Diese Tour können Sie statt der Nachttour unternehmen oder zusätzlich.

Abendessen Übernachtung im Hotel direkt am Zugang des Schildkrötenstrands.

Tag 11
Über Sur zum Wadi Shab

In der nahen Stadt Sur gibt es die letzte Werft, in der traditionelle Holzschiffe, die Dhows, gebaut werden. Hier können Sie sich umschauen und schöne Holzmodelle erwerben, die ein schmuckes Souvenir abgeben.

Weiter geht es in das palmengesäumte Wadi Shab, wo Sie durch eine Schlucht mit kleinen Dattelplantagen und steilen Felswänden spazieren können. Dort erreichen Sie die mit kristallklarem Wasser gefüllten Teiche und einen Wasserfall. Genauso lohnend ist das etwa parallel verlaufende Wadi Tiwi in der Nähe. Bei beiden Tälern kommt es manchmal auf den Wasserstand des Baches und dem Zustand des Weges an, wie weit man hineinn wandern kann.

Übernachtung in einem Hotel am Meer am Ausgang des Wadi Shab.

Tag 12
Über die Küstenstraße zum Strandhotel

Wie ein türkisgrünes Auge öffnet sich das Bimah Sinkhole, ein Kratersee, im karstig-felsigen Untergrund nur wenige Hundert Meter vom Meer und auf Ihrem Weg nach Muscat. Man kann über einen Stufenweg hinuntersteigen und im kristallklaren Wasser baden. Danach Weiterfahrt zum Flughafen Muscat und Inlandsflug nach Salalah.

Abendessen und Übernachtung im Strandhotel.

Tag 13

Ruinen aus grauer Vorzeit

Historische Stätten aus ganz unterschiedlichen Epochen liegen östlich von Salalah. Mirbat ist eines der wenigen verbliebenen historischen Lehmdörfer der Provinz Dhofar, zum Teil liegen die Häuser in romantischem Verfall, sind dennoch sehr sehenswert.

Geheimnisvoll wirkende alt-südarabische Wandinschriften aus vorislamischer Zeit wurden in Sumhuram gefunden. Archäologen haben hier eine Siedlung aus dem führen Mittelalter ausgegraben, die wahrscheinlich Fernhandel mit Weihrauch betrieb. Nach der Begehung der Ausgrabung sollten Sie einen Blick in das Museum werfen. In der Lagune unterhalb des Siedlungshügels kann man oft Flamingos sehen.

Übernachtung in Salalah

Tag 14

Weihrauch in und um Salalah

Der Weihrauchmarkt ist das Herz in Salalah. Kommen Sie, schnuppern Sie und kaufen Sie ein! Im Al-Baleed-Museum erfahren Sie einiges über den Weihrauchhandel und das dazu gehörige Wissen um die Schiffahrt.

Etwas westlich von Salalah bei der Lagune von Mughsail können Sie dann auch Weihrauchbäume sehen. An den so genannten Blowholes vor der schroffen ausgehöhlten Steilküste sollten Sie unbedingt anhalten, um zu sehen, wie die Brandung durch natürliche Röhren in den Felsen zischt.

Übernachtung in Salalah

Tag 15

Haben Sie schon mal ein Kamel baden sehen?

Falls nein, dann sollten Sie ins Wadi Darbat fahren.  Mit etwas Glück bietet sich Ihnen dort dieses ungewohnte Bild. Falls nicht, dann bleibt Ihnen immer noch das Naturidyll und ein versteinerter Wasserfall.

Übernachtung in Salalah

Tage 16-18

Freie Zeit am Strand.

Übernachtung in Salalah

Tag 19

Heimreise

Check out im Hotel. Rückgabe des Mietwagens am Flughafen Salalah und Heimflug.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen